10 Fragen über Paartherapie


Austern produzieren Perlen nicht etwa, weil sie etwas Schönes schaffen wollen. Perlen sind das Nebenprodukt eines Versuchs, die durch ein Sandkorn hervorgerufene Irritation zu vermindern.

David Schnarch


Am 12. Oktober 2020 verstarb der amerikanische Paar- und Sexualtherapeut David Schnarch. Seine Arbeit hat auch in Deutschland die therapeutische Arbeit mit Paaren sehr stark beeinflusst. Das oben genannte Zitat beschreibt ganz wunderbar, was ich in der Arbeit mit meinen Klienten so oft erlebe: Paartherapie ist sehr häufig ein Versuch Irritationen in Beziehungen zu vermindern. Im Laufe des gemeinsames Prozesses bildet sich darin viel Neues und auch sehr viel Kostbares. Perlen einer langen Liebesbeziehung, die ihren Anfang häufig in störenden Sandkörnern im Getriebe nahmen …




Heute beantworte ich 10 häufig gestellte Fragen über Paartherapie


1. Für wen ist Paartherapie geeignet?

Für alle, die sich für ihre Beziehung Veränderung wünschen. Manche Paare haben ein gutes Miteinander und möchten gemeinsam wachsen. Andere Paare befinden sich seit Kurzem oder eventuell auch schon Längerem in einer Gemeinschaft die mehr Nebeneinander als wirkliches Miteinander ist. Dann hat mindestens einer, manchmal jedoch auch beide, einen sehr hohen Leidensdruck. Das was war, ist vorbei. Das was ist, ist nicht gut. Von dem, was kommen soll, fehlt noch jegliche Vorstellung. Ich begleite euch durch dieses emotionale Durcheinander und helfe, in diesem Prozess Wichtiges von weniger Wichtigem zu trennen.

2. Welche Fragen werden uns in einer Paartherapie gestellt?

Bestenfalls Fragen, die ihr euch selbst so noch nicht gestellt habt. Wer immer die gleichen Fragen stellt, bekommt immer die gleichen Antworten. Ich bringe euch aus diesen altbekannten Endlosschleifen heraus.


3. Was kostet Paartherapie?

Zeit, Energie, Ehrlichkeit, Geduld, Neugierde und ja, auch Geld. Überlegt euch zu Beginn, wievielt ihr in eure Beziehung investieren möchtet. Die aktuellen Honorarsätze sind auf meiner Homepage unter dem Menüpunkt TERMINE zu finden. Paartermine dauern in der Regel 120 Minuten. Die Kosten dafür sind also transparent.


4. Wie lange dauert eine Paartherapie

Manchmal helfen 2 - 3 Sitzungen, um sich in Kommunikation und Begegnung neu zu fokussieren. Tiefergehende Themen brauchen erfahrungsgemäß mehr Zeit. Ich vereinbare zumeist Termine in drei- bis vierwöchigem Abstand, damit in der Zwischenzeit genügend Gelegenheit bleibt, das Besprochene zu reflektieren und im Alltag auszuprobieren. Über Beginn und Ende der Begleitung entscheidet ihr selbst.


5.Wie läuft eine Paartherapie ab?

Im ersten Gespräch höre ich eure Geschichte, was euch bewegt, eure Sorgen, eure Wünsche … Ich nehme wahr, wie ihr als Individuen und als Paar „tickt“ und ihr bekommt einen klaren Einblick von meiner Arbeitsweise. In der ersten Sitzung gebe ich Feedback, wie ich mit euch an welchen Themen arbeiten könnte. Ich folge jedoch immer euren aktuellen Bedürfnissen, Möglichkeiten oder auch Unmöglichkeiten.


6. Wie finde ich einen guten Therapeuten/Therapeutin?

Googelt, macht euch auf Homepages einen ersten Einruck? Gibt es von dem Therapeuten/der Therapeutin in Internet eventuell bewegt Bilder? Wie spricht er/sie? Spricht euch das an? Telefoniert vorab und/oder vereinbart ein oder auch mehrere erste Gespräche. In geht in einen intensiven und sehr persönlichen Prozess miteinander, da dürft ihr gerne im Vorfeld ausprobieren, wer am besten zu euch passt.


7. Sollen wir lieber zu einem Mann oder zu einer Frau gehen?

Meine persönliche Meinung: Entscheidend ist, ob "die Chemie" als Ganzes passt.


8. Kann auch einer alleine in eine Paartherapie gehen?

Habt ihr ein Problem in eurem Miteinander, dann empfehle ich klar den Weg von Beginn an auch miteinander zu gehen. Ihr seid nach wie vor beide für eure Beziehung verantwortlich! Hat ein Partner große persönliche Probleme, die sich auf die Paarbeziehung auswirken, kann eine Aufarbeitung in einer Einzeltherapie allerdings sinnvoll sein.


9. Wann ist es zu spät für Paartherapie?

Wenn einer oder beide Partner partout nicht mehr miteinander reden wollen, macht es auch keinen Sinn, jemanden zu engagieren, der das erzwingen soll. Ein Mindestmaß an Bereitschaft zu reden und zuzuhören braucht es also schon.


10. Wann ist es noch zu früh für Paartherapie?

Wenn ihr eure Konflikte stets offen, wertschätzend, wohlwollend und nachhaltig auflösen könnt. Sobald jedoch einer oder gar beide darüber nachdenken, einen professionellen Begleiter zur Unterstützung hinzuzuziehen, ist der Bedarf in der Regel auch da. Zu diesem Zeitpunkt sind zu viele Gesprächsversuche schon gescheitert, Auseinandersetzungen emotional eskaliert oder Absprachen werden nicht mehr zuverlässig eingehalten. Wenn Schweigen und Distanz den Raum einnehmen, wo einst Miteinander und Nähe waren, ist es an der Zeit, einen neuen Schritt zu wagen.


Hast du eine Frage, dich hier nicht beantwortet ist?

Dann schreibe mir deine oder eure Fragen in die Kommentare oder über das Kontaktformular.